Blog

Neuigkeiten aus der Handy-Welt von telsol.de

Handy ins Wasser gefallen – ein Rettungsplan

13.07.2017 11:33

Schnell ist es passiert – ein Wasserglas wird über dem Smartphone ausgeschüttet oder das Gerät landet in einem unachtsamen Moment in der Badewanne. Ist das Handy ins Wasser gefallen ist eines wichtig: schnelles Handeln. Wir geben euch wichtige Tipps, mit denen ihr das Smartphone nach einem Wasserschaden retten könnt.

© Yuri Bizgaimer/ Fotolia.de

Handy ins Wasser gefallen – Tipps zur Rettung

Die Technik und das Innenleben von Handys vertragen keine Flüssigkeiten. Ist das Smartphone einmal nass geworden, gibt es verschiedene Möglichkeiten zu reagieren, um es eventuell zu retten. Einen Versuch ist es wert.


#1 Schnell sein

Der wichtigste Tipp: so schnell wie möglich reagieren und das Handy aus dem Wasser fischen. So ist die Chance am größten, dass noch etwas zu retten ist. Hat sich das Gerät schon mit Flüssigkeit voll gesaugt, solltet ihr das Smartphone vorsichtig bewegen, damit das Wasser abfließen kann.


#2 Nicht einschalten

Ist das Handy bei dem Sturz im Wasser ausgegangen, solltet ihr nicht versuchen es einzuschalten. Dabei könnte es zu einem Kurzschluss kommen, der die „Überlebenschance“ des Smartphones stark verringert.


#3 Akku raus

Nach einem groben Abtrocknen ist der nächste Schritt: Akku raus. Ist dieser nicht fest im Handy verbaut, solltet ihr ihn so schnell wie möglich entfernen.


#4 Sim-Karte retten

Falls das Handy nicht überlebt, hat wenigstens die Sim-Karte eine Chance, wenn ihr sie nur schnell genug entfernt. Dies gilt auch für Speicherkarten.


#5 Trocknen

Nun ist es wichtig, das Smartphone in möglichst vielen Einzelteilen (Gehäuse, Akkuabdeckung, Akku, Sim-und Speicherkarten) zu trocknen. Am besten alles einzeln mit einem Tuch abreiben, um die dicksten Wassertropfen zu entfernen. Damit ist es leider noch nicht getan.


#6 Über Nacht in Reis einlegen

Ist ein Handy ins Wasser gefallen oder sehr nass geworden, ist normales Trocknen meist noch nicht die Rettung. Die Flüssigkeit hat womöglich das Innenleben und Stellen erreicht, die man mit einem Tuch nicht erwischt. Um das Wasser aus dem Gerät zu ziehen hilft es, das Handy für einige Zeit in trockenen Reis einzulegen. Dieser hat die Eigenschaft, Flüssigkeiten anzuziehen und entfernt sie somit auch aus nicht zugänglichen Stellen des Smartphones. Je länger ihr das Handy im Reis lasst, desto besser. Mindestens 24 Stunden solltet ihr euch gedulden, möglichst sogar 48, damit der Reis „seine Arbeit tun kann“.


#7 Nur für erfahrene Techniker: auseinander bauen

Sicherlich ist es hilfreich, das Handy in möglichst vielen Einzelteilen zu trocknen. Techniker können ihr Smartphone dadurch retten, es an den Seiten aufzuschrauben, um somit auch an das Innenleben zu gelangen. Wer sich nicht mit der Technik auskennt, sollte von diesem Tipp die Finger lassen. Die Garantie geht verloren und ein unerfahrener Nutzer kann mehr Schaden anrichten als Nutzen. Wir raten deshalb davon ab, das Smartphone zu öffnen. Dies sollte ein Fachmann erledigen.


#8 Vorsorgen

Wer sein Handy im Voraus schützen will hat zwei Möglichkeiten: in „Gefahrensituationen“ wie bei einer Bootstour oder am Strand sollte das Handy in einer wasserdichten Handyhülle verstaut werden. So ist das teure Gerät geschützt und kann nicht nass werden.  Wer vorsorgen möchte kann sich zudem ein Rettungskit für Wasserschäden zulegen. Dies soll das Handy möglichst schnell trocknen und ist dabei effektiver als Reis. Eine Garantie, das Smartphone zu retten hat man mit einem Rettungskit jedoch auch nicht.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.