Blog

Neuigkeiten aus der Handy-Welt von telsol.de

Kinder und Smartphones

12.07.2017 14:21

Auch unsere Jüngsten sind mittlerweile so weit, so oft wie möglich mobil sein zu wollen. Doch ab welchem Alter macht die Nutzung eines Smartphone eigentlich Sinn oder ist jedenfalls so gut wie unbedenklich? Sind alle Smartphones für Kinder und Teenager geeignet? Welche Möglichkeiten gibt es, um die Nutzung zeitlich zu begrenzen oder zu sichern? Welche sinnvollen und interessanten Apps gibt es für Kinder? All diese Fragen stellen sich viele Eltern. Wir geben euch einige Tipps und Möglichkeiten, wie die Smartphone-Nutzung Ihrer Kinder möglichst unkompliziert verläuft.


Ab welchem Alter kann ein Kind sich ohne Bedenken mit einem Smartphone allein beschäftigen?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Generell wird davon gesprochen, dass Kinder unter 12 Jahren kaum in der Lage sind, den Überblick über Risiken und Gefahren des Internets und der Kosten zu behalten. Aber, jedes Kind ist anders. Gute Anhaltpunkte um die Reife Ihres Kindes für ein eigenes Smartphone zu testen, sind zu überprüfen, welche Funktionen des Gerätes Ihr Kind bereits beherrscht und wie sicher es im Umgang mit verschiedenen Anwendungen ist. Ihr Kind sollte sich den Gefahren und Risiken des Internets bewusst sein und diese auch einschätzen können. Ebenfalls sollte ihr Kind allgemeine Einstellungen am Smartphone selbständig vornehmen können, um beispielsweise mobile Daten auszuschalten, Daten Roaming im Ausland auszuschalten oder die eigenen Daten in sozialen Netzwerken zu schützen. Hierfür gibt es hilfreiche Checklisten im Internet, um die Fähigkeit Ihres Kindes einzuschätzen. Sollte Ihr Kind noch nicht reif genug für ein eigenes Smartphone sein, Sie möchten aber trotzdem, das es erreichbar ist, macht es Sinn, sich für ein herkömmliches Handy zu entscheiden, welches lediglich die Grundfunktionen wie SMS, Telefonie und vielleicht Fotografie mitbringt.

Das neuste iPhone für einen 10 Jährigen?

Welche Smartphones eignen sich für mein Kind? Die neusten Smartphones werden oft mit einer hochwertigen Verarbeitung aus Aluminium oder Glas beworben. Ist so ein Gerät das richtige für Kinder und junge Teenager? Parallel zu den neusten, hochpreisigen Geräten gibt es viele Einsteigergeräte auf dem Markt. Zum Beispiel das Samsung Galaxy Young oder ältere Nokia oder Sony Modelle, die gute Einsteiger Funktionen bieten, aber häufig in ihrer Bauweise Robust sind und auch mal einen Sturz vertragen können. Ebenfalls macht es Sinn, Ihr altes Smartphone, welches Sie nicht mehr nutzen, an Ihre Kinder weiterzugeben. Das spart Geld und Sie kennen sich mit dem Gerät selbst bestens aus. Sollten Sie Ihrem Kind ein Smartphone kaufen wollen, auch wenn es gerade an dem nötigen Kleingeld fehlt, schauen Sie sich einmal unsere Angebote für den Handy-Ratenkauf an.


Kinder und Smartphones - Die Nutzung im Blick behalten

Kinder und Jugendliche beschäftigen sich gerne und sehr ausdauernd mit ihren mobilen Geräten. Oft führt das zu Streitigkeiten in der Familie. Um dieses Problem zu minimieren oder es gar nicht erst entstehen zu lassen, gibt es einige Tricks.

Zuerst einmal ist es wichtig zu verstehen, dass es für Kinder und Jugendliche unglaublich spannend ist, jederzeit mit ihrem Freundeskreis vernetzt zu sein. Neuigkeiten werden jederzeit ausgetauscht. Verständnis zeigen, kann also das Streitpotenzial geringer werden lassen. Zum Ausgleich sollten Sie Ihrem Kind aber an die Hand geben, dass es mindestens genauso wichtig ist, Zeiten außerhalb der Medienwelt zu haben und zu genießen. Somit sollten feste Smartphone Zeiten eingerichtet werden, damit das Kind ein Gespür dafür bekommt, das es von Großer Bedeutung ist, sich auch zurückziehen zu können und nicht ständig erreichbar sein zu müssen. Beispielsweise beim Essen, bei Ausflügen, bei Unternehmungen mit Freunden oder bei den Hausaufgaben, sollte das Handy ausgeschaltet bleiben. Bei älteren Kindern kann das Handy ab einer bestimmten Uhrzeit zumindest in den Flugzeugmodus geschaltet werden; dann funktioniert die Weckfunktion des Handys, Nachrichten oder Status-Updates werden aber nicht mehr angezeigt. Um nicht nur die zeitliche Nutzung im Blick zu behalten, sondern auch auf die Sicherheit Ihrer Kinder zu achten, gibt es zur Unterstützung mehrere Möglichkeiten und Anbieter für Kinderschutz bzw. Kindersicherungsfunktionen.

Unter www.salfeld.de gibt es zum Beispiel die Chico Browser App, die es den Eltern ermöglicht, auf dem Smartphone ihrer Kinder die Internetfunktion nur für bestimmte Seiten freizugeben. Ebenfalls kann von den Eltern am PC gesteuert werden, in welchem Zeitraum das Kind auf den Internetbrowser am Smartphone zugreifen kann. Eine gute Möglichkeit um den Überblick zu behalten.


Kindersicherung aktivieren

Bei iOS ist eine Kindersicherung in den Einstellungen des Smartphones selbst möglich. Über den Menüpunkt „Einschränkungen“ lassen sich einige Änderungen vornehmen, wie z.B. die Einschränkung für die Nutzung bestimmter Apps, die das Kind nicht nutzen darf. Hierzu tippt man auf "Einschränkungen aktivieren" und gibt im Anschluss einen vierstelligen Code ein, mit welchem man die Einschränkungen aktivieren sowie deaktivieren kann. Über den Schiebeschalter kann man festlegen, für welche Apps man den Zugriff erlaubt. Außerdem ist es möglich Apps, Filme, Musik, etc. mit einer bestimmten Altersbeschränkung zu versehen. Dazu wählt man z.B. "Apps" aus und entfernt, je nach Alter des Kindes, die Häkchen bei "Alle Apps zulassen", "17+", "12+", etc.

Auch für Smartphones die mit dem Betriebssystem Windows laufen, lassen sich am Smartphone selbst Kinderschutzeinstellungen aktivieren. Mithilfe dieser Schutzeinstellungen, können Eltern dort die Anwendungen freigeben, auf die ihr Kind Zugriff haben darf. Es ist dann z.B. nicht mehr möglich, Spiele zu installieren. Der Bereich für Kinder, der auf diese Weise eingerichtet wird, nennt sich Kinderecke.

Android setzt an Stelle von Sicherheitseinstellungen am Gerät, eher auf entsprechende Software. Verschiedene Apps sind hier zu nennen, die darauf abzielen, eine für Kinder sichere Umgebung zu schaffen. Beispielsweise gibt es dort die Apps: Kids Place oder Famigo Sandbox.


Das Smartphone sinnvoll nutzen

Abgesehen von spaßigen Spielen, sozialen Netzwerken und Textnachrichten, kann das Smartphone Ihrer Kinder auch zum Lernen genutzt werden. Apps wie Beispielsweise Scoyo sind zwar nicht immer Kostenfrei, können aber sinnvoll sein, um Ihr Kind mit Spaß ans Lernen zu führen. Auch Lernspiele oder Wissensapps wie Beispielsweise Geolino können das Interesse der Kinder an schulischen Inhalten steigern. Mit der Oratio`s Flute Master App (iOS), kann ihr Kind sogar das Blockflöte spielen erlernen. Benötigt wird dazu eine echte Blockflöte. Auch Kinderbuch Apps, bringen etwas Abwechslung in den Alltag und begeistern Ihr Kind eventuell für das lesen.

Die Nutzung eines Smartphones birgt Allgemein ein paar Gefahren. Wenn die Eltern ihr Kind aber richtig an das Gerät heranführen, sich mit ihrem Kind und dem Smartphone auseinandersetzen, den nötigen Überblick behalten, sollte die Nutzung kein Problem darstellen. Immerhin ist in der heutigen Zeit das mobile surfen nicht mehr wegzudenken und mit gewisser Beobachtung sollten auch die Jüngeren davon profitieren, aus deren Generation das Smartphone nicht mehr wegzudenken ist. Eine Auswahl günstiger Smartphones, die Sie günstig auf Raten kaufen können finden Sie in unseren Onlineshop.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.